Kreismeisterschaft Halle am 9. Dezember in BaiertalVereinsausflug in die 3D-Bogenregion

Jahr 3 der Pandemie. Noch immer beeinträchtigt uns das Virus in unserem Alltag, Leben und Freizeitbeschäftigungen. Noch immer fallen Turniere, wie unser inoffizieller Vereinsausflug zu den Bogensportfreunden in Dahn an Ostern den Coronaregeln zum Opfer. Zum dritten Mal in Folge konnte dieses außergewöhnliche Turnier und somit unser Jahresausflug der BSF 3D Sparte nicht durchgeführt werden. „Das kann so nicht weiter gehen!“ dachten sich unsere Verantwortlichen im Verein. Es wurde somit ein mehrtägiger Kurzurlaub für interessierte Mitglieder organisiert.

4 Tage – 4 Parcours. So lautete das Motto.

Es zog uns in die Bogensportregion rund um Collenberg im südlichen Spessart. 9 Parcours im Umkreis von 50km haben sich hier angesiedelt - ein El Dorado für jeden, der sich unserem geliebten 3D Sport verschrieben hat. Sämtliche Bogenarten, alle Schwierigkeitsstufen, unterschiedliche topographische Gegebenheiten – hier ist für alle etwas geboten.

Wir schlugen unsere Homebase mitten im Herzen der Region in Wertheim auf. Ein tolles Apartmenthaus, das neben der preislichen Attraktivität keine Wünsche offen lässt. Ein schönes modernes Haus, welches sich optimal für einen solchen Vereinsausflug nutzen lässt. Maximal 30 Minuten Fahrzeit zu den verschiedenen Parcours Rundwegen machten Wertheim zu einem idealen Ausgangspunkt für unser Vorhaben. Beginnend schon bei der Anreise mit OxBow in Jagdshausen, waren unsere Amazone und sieben Hunter voller Erwartung auf das Kommende. Da wir alle bis auf einen Schützen mit dem Compound unterwegs waren, haben wir uns auch auf Parcours festgelegt, auf denen diese erlaubt sind.

Collenberg, Stadtprozelten und die Kummersklinge waren weitere Tagesziele. Alles Rundwege mit mindestens 30 Stationen, weitläufig und mit jeweils eigenem Charakter. So war es auch nicht verwunderlich, dass wir nach einem genüsslichen gemeinsamen Frühstück dann doch bis zu 8 Stunden in den Parcours verbrachten. Viele Pfeile sind geflogen, anhand dieser Anzahl waren nur geringe Verluste zu melden und der von uns gewünschte Spaßfaktor stand über allem. Doch auch der sportliche Aspekt kam nicht zu kurz. Die Ringzahlen wurden notiert und ein jeweiliger Tagessieger dadurch ermittelt. Auch unsere Neulinge in Sachen Compound konnten zeigen, dass sie ganz schön was auf dem Kasten haben. Selbstverständlich genossen wir nach dem Schießen dann auch die kulinarischen Köstlichkeiten der Umgebung. Relaxen in einem örtlichen Biergarten bei gutem Essen und lokalem Kaltgetränk – was kann das Leben nach einem tollen Parcourstag doch anstrengend sein.

Beim abendlichen Sit-in in unserer Unterkunft ließen wir dann die Tage mit ihren Erlebnissen noch einmal Revue, unter viel Gelächter und Fachsimpelei, passieren. Zu schnell waren eigentlich diese 4 Tage vergangen, doch wir waren uns alle einig: das muss wiederholt werden.