Maischießen auf dem ParcourMaischießen auf dem Parcour

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus…“ Ganz schnell haben wir das umgeschrieben und durch „Der Mai ist gekommen, die Pfeile fliegen raus…“ ersetzt. Pünktlich morgens um 10 Uhr trafen sich 19 Schützen/-innen auf unserem Trainingsparcours in Baiertal.

Doch anstatt gleich loszulegen, hat sich unser Orgateam zum offiziellen Start in die 3D-Saison etwas besonderes einfallen lassen:

Nicht nur Aktive waren eingeladen, auch Familienmitglieder und selbstverständlich auch die Kids. Beim Eintritt in die Hütte staunten manche nicht schlecht was sie erwartete. Nicht sofort raus an den Plock war das Motto, sondern sich erstmal an einen gedeckten Tisch setzen. „ Ohne Mampf kein Kampf“ war die Devise. Das Orgateam hatte die Weißwürste schon erhitzt, Bier - selbstverständlich auch alkoholfreies - gekühlt, den Tisch mit Brez’n, Obads’da, Radi und süßem Senf für die Teilnehmer/- innen bereits gerichtet. Schnell waren alle Plätze belegt und unser zünftiges bayrisches Frühstück verscheuchte ganz schnell die ungeduldigen Gedanken an einen Schießbeginn. Gemütlich schmausend, mit viel Gelächter und tollen Gesprächen ging es in die erste Runde im Kampf an der Weißwurstfront.

Hiernach bildeten sich dann zwei Gruppen um den Parcours zu erkunden. Andere blieben an der Hütte um zu relaxen, mit den Kids zu spielen oder einfach nur den Tag zu genießen.

Natürlich konnten die Schützen/- innen nicht das komplette Gelände nutzen. Sicherheit hat immer Vorrang, und so flogen in den Bereichen, wo die Kinder sich austobten, auch keine Pfeile.

Für einige Beginner im 3D-Parcour war es natürlich eine ganz neue Erfahrung raus aus der Komfortzone Halle oder Range zu kommen. Jedoch konnte jeder, da es sich um ein ganz entspanntes schießen ohne Wertung handelte sich an das Thema 3D herantasten. Dann wurde ein Zwischenstopp eingelegt - natürlich mit Runde 2 an der Weißwursttheke. Die Gruppen wurden druchgewürfelt, auch Non-Schützen/- innen gingen mit raus. So konnten sie sich mal ein Bild davon machen was unsere Bogenverrückten so treiben, wenn es sie rauszieht. Jetzt wurde die Kinderbetreuung von anderen übernommen. Bäume klettern, bolzen, Fangen spielen und auch mit Kinderbögen Erfahrung zu machen - was hatten die Kids für ein Spaß.

Selbstverständlich durfte auch der Belohnungsteller mit allerlei Schleckereien für die Kids nicht fehlen. Auch manch Erwachsener schnupperte mit den bereitgestellten Bögen mal in die Welt des Pfeilfluges rein. Abwarten, ob da nicht doch noch jemand vom Virus befallen wird. Am späten Nachmittag beendeten wir dann den sportlichen Teil des Tages und trafen uns wieder an der Hütte. Gemütlicher Plausch, Fachsimpelei und das eine oder andere Kaltschalengetränk rundeten den Tag ab. Was für ein schöner Beginn der Saison. War nicht nur ein Treffen, sondern ein tolles Happening für die ganze Familie, das mit Sicherheit wiederholt werden wird.